13 Wochen FC Barcelona Trikot

So, die 13 Wochen Nischenseiten-Challenge sind vorbei. Hier meine kleine Rückschau und mein Fazit mit meinem FC Barcelona Blog. Besucher, Verdienst, das eine oder andere Fazit. Wenn es ein wenig ungeordnet rüberkommt, könnte an den 38 Grad hier auf Gran Canaria liegen. Ich bitte also um Nachsicht.

Um diese Seite geht es: FC Barcelona Trikot mit aktuellen News rund um den FC Barcelona, demnächst auch zur EM und im Sommer dann auch mit Fanarktikeln.

Besucher und Verdienst

Besucher in den 13 Wochen: 2347
Seiten pro Besuch: 1,42 (Ergebnis suchen, finden und weg würde ich mal sagen)
Die meisten Besucher schickte mir Google vorbei, 1951, das entspricht 83 Prozent.

Insgesamt kamen 2009 Besucher über eine Suchanfrage. Leider stehen 160 davon als not provided in der Liste. Am häufigsten wird die Seite zur spanischen Torschützenliste und zur Frage ob Lionel Messis Freundin schwanger ist oder nicht gefunden (falls es interessiert, die Schwangerschaft wurde inzwischen offiziell bestätigt :-)).

Artikel habe ich in der Zeit 199 veröffentlicht. Und dazu noch 3 Seiten, die jede Woche aktualisiert werden mussten (aber da hab ich nun bis zum Start der neuen Saison Pause). Passives Einkommen sieht definitiv anders aus 🙂 Aber das war ja auch ein Nischenseiten-Wettbewerb, kein Wettbewerb zum passiven Einkommen (das wäre aber mal eine Idee, allerdings wären die, die daran teilnehmen und dazu noch ihre Zahlen veröffentlichen leicht irre).

Kommen wir zu den Einnahmen 🙂 Sowohl Adsense als auch Amazon habe ich ja erst recht spät drauf gemacht. Adsense wurde am 13. April eingebaut und generierte dann am 15. April die ersten Einnahmen. Insgesamt kamen da schon/erst 3,55 Euro zusammen. Amazon waren es noch einmal 4 Euro.
Gesamteinnahmen 7,55 Euro.

Fazit Nischenseiten-Challenge

Fazit: Mein fataler Hang zu Seiten, die ständig aktualisiert werden müssen, wie es ein Blog zum Thema Fußball nun mal auch mit sich bringt, wird mich niemals in den höchsten Olymp führen :-). Aber was will ich da, bekomme ich eh nur Ohrensausen.

Außerdem muss ich dringend bei den Fußballseiten nach einer anderen Einnahmequelle suchen, Adsense und Amazon sind da nicht wirklich die Bringer. Leider wird sich zum Thema FC Barcelona ja jetzt nicht viel weltbewegendes mehr tun (Pokalfinale Ende Mai ist definitiv das letzte Spiel). Ich werde mit dem Blog aber auch die EM begleiten, schließlich tragen genug FC Barcelona Spieler auch das Trikot der spanischen Nationalmannschaft. Und wenn es wieder richtig spannend wird, werde ich wohl mal den einen oder anderen Wettanbieter eine Chance geben.

Fußball ist Pflegeintensiv

Wenn mal wieder ein Nischenseiten-Contest ansteht werde ich wohl eher mit einem begrenzten Thema ohne Aktualisierungswahnsinn antreten, nix gegen Fußball, FC Barcelona ist zudem noch mein absoluter Lieblingsclub, aber es macht keinen Spaß, wenn man über das Ausscheiden in der Champions League auch noch berichten MUSS (soviel zu der Frage, ob es immer so sinnvoll ist, das eigene Hobby zum Beruf zu machen).

Insgesamt werde ich die FC Barcelona Seite auch etwas umstricken. Ein Grundstock an Infos und Seiten ist ja nun da, als nächstes kommen Fanartikel mit rein und bei der Aktualisierung werde ich eher längere Berichte schreiben, dafür aber dann nicht über jeden kleinen Vorfall.

Fußball Seiten haben aber auch Vorteile

Wer neu ist im lustigen Bereich Geld verdienen im Internet, kann sich aber durchaus mal an einen Fußballblog versuchen. Vor allem, wenn man selbst Fan ist (es geht natürlich auch eine andere Sportart). Wenn Saison ist, liegen die Themen quasi auf der Tastatur und wenn man die Spiele dann auch noch sieht, hat man originalen Content mit eigenen Worten und braucht nicht irgendwo klauen gehen.

Ein echter Nachteil bei einer Fußballseite ist allerdings das Bildmaterial. Ich lebe zwar in Spanien, da aber UD Las Palmas de Gran Canaria in der zweiten spanischen Liga rumgurkt, könnte ich höchstens Bilder von Spielen zwischen UD Las Palmas und FC Barcelona B selber machen. Gut, wenn man bedenkt, dass so einige Spieler aus der ersten Mannschaft vorher in der zweiten Mannschaft gespielt haben und sogar Pep Guardiola zuvor dort Trainer war, würden Bilder als Zukunftsinvestition direkt Sinn machen, aber aktuelle Spieler kann man dann doch eher nicht ablichten. Aber ich werde vor Beginn der nächsten Saison mal mein Reisepass-Problem lösen und dann mal nach Barcelona fliegen. Auf den spanischen Pokal braucht man nicht zu hoffen, seit dem die unterklassigen Mannschaften in Spanien die ersten drei Runden unter sich austragen und spätestens wenn es dann richtig ernst wird kein Club von Gran Canaria mehr mit dabei ist, hat sich das erledigt.

Ein weiteres Fazit zur Nischenseiten Challenge

Viel gelernt habe ich, sehr viel ändern werde ich aber bei meiner Arbeitsweise nicht. Wenn ich mir bei anderen Teilnehmern den hohen Aufwand anschaue, der beim Linkaufbau betrieben wurde, dann mag das zwar sinnvoll und zielführend (und auch Geld vermehrend) gewesen sein, aber ich bin zum einen für so was viel zu faul (ich schreib lieber einen schönen Artikel für die eigene Seite) und zum anderen, ist mir das bei Google wirklich immer zu unsicher.

Ein weiteres Fazit ist: WordPress ist ja lustig, aber ich werde zukünftige Projekte wieder mit meinen eigenen CMS-Systemen umsetzen. Ich hab zwar inzwischen auch ein eigenes Theme etc., aber manchmal nervt es. Wo ich bei meiner eigenen Programmierung nur fünf Minuten brauche um etwas zu lösen, muss ich mich bei WordPress immer erst reinfuchsen. Gestern habe ich zum Beispiel 80 Bilder Gran Canaria in einem Blog veröffentlicht, ich bin bald wahnsinnig geworden. Nene, danke, WordPress ist ja nett, aber mir wirklich nicht flexibel genug.

Insgesamt war die Nischenseiten Challenge sehr interessant. Klar, ich hätte auch nur in den 13 Wochen die Berichte lesen können ohne mir selbst jetzt die Arbeit mit dem eigenen Blog machen zu müssen. Aber irgendwie war es halt deutlich interessanter, da ich ja selbst auch teilnahm. Und wer weiß, ob meine FC Barcelona Seite schon 199 Artikel hätte, wenn ich nicht teilgenommen hätte 🙂 Allerdings ist dafür auch an der einen oder anderen Stelle etwas liegen geblieben …

So:
Fazit bei Bonek.de
Das Finale bei SiN

2 Kommentare

  1. Soll dein Vorschlag ernst sein? Mit 18 eben kurz heiraten, Namen annehmen und halt wieder scheiden lassen… Naja, mal schauen, vielleicht bekomm ich ja die Zustimmung meiner Mutter.

    • wenn Du das schnell genug machst, kriegt Deine Mutter vielleicht nix 🙂

      der Vorschlag ist natürlich nicht ernst gemeint, aber eine Möglichkeit wäre es …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*