So, der eine oder andere wird es bemerkt haben, mein Blog Arbeiten von zu Hause erstrellt nun richtig. Mein Experte für Webdesign hat mir ein neues Layout spendiert. Ich find es toll. Das Design ist klassisch und einfach und das Fenster mit Meer und Wolken dahinter ist fast sogar an der Realität dran, denn wenn ich aus meinem Fenster gucke, dann kann ich auch das Meer vor Gran Canaria sehen.

Mit der Umstellung auf das neue Design bin ich fast fertig. Allerdings muss ich noch im Admin-Bereich schauen, die Verwaltung der Widgets ist mir irgendwie abhanden gekommen. Da muss ich noch mal nachboren und solange heißt es halt notfalls den Quelltext bearbeiten.

Vom alten Design zur neuen Webdesign Pracht

Das war mein, selbst gebasteltes, Design:

Altes Layout meines Blogs Arbeiten von zu Hause

Altes Layout. So sah Arbeiten von zu Hause früher aus.

Als erstes habe ich die Index aufgeräumt und die alte CSS auf Null gesetzt.
Das sah dann immerhin schon so aus:

Neues Layout Schritt 1 Aufräumen altes Design

Neues Layout Schritt 1 Aufräumen altes Design

Und nun habe ich meine Divs-Angelegt (Wrapper, Header, Conent, Spalte1, Spalte2 und Fußzeile) sowie eine Muster-CSS für einen Dreispalter hochgeladen. Damit sah Arbeiten von zu Hause immerhin schon sehr viel netter aus:

Neues Webdesign für Arbeiten von zu Hause fast fertig

Neues Webdesign für Arbeiten von zu Hause fast fertig

Das war eigentlich alles noch recht einfach. Aber für den Feinschliff (und ich bin noch nicht ganz fertig, ich muss noch Abstände in die Bilder einbauen etc.) habe ich dann noch gute 90 Minuten gebraucht.

Aber jetzt bin ich erst mal zufrieden mit dem neuen Design für die Seite. Alle Unterseiten etc. werde ich morgen in Ruhe durchgehen. Dann kann ich auch noch den einen oder anderen Textschnipsel auf Englisch erledigen und eindeutschen. Und wenn ich das Problem im Admin-Bereich gelöst habe, dass er mir von der alten Sidebar nicht mehr anzeigt was schon drinnen ist (Anzeigen hier tut er es aber Anstandslos), dann gibt es das Blog Theme auch zum Download, allerdings ohne die Header-Grafik (das Hintergrundbild dafür musste gekauft werden, ich glaub nicht, dass die Lizenz zum weiterverkaufen gilt).