jaja, die Freeblogs. Klingt bei manchen Seo immer so schön einfach: Dann mach einfach ein paar Freeblogs auf, hau da ein wenig Content drauf, verlink das auf deine Moneysite und dann geht diese ab wie eine Rakete bei Google. Ok, das war die wirklich sehr verkürzte Darstellung der Problematik.

Auch ich weiß Freeblogs aber zu schätzen und unterhalte den einen oder anderen. Meist sogar mit richtig Content drauf. Der eine oder andere ist aber mit der Zeit auch ein wenig eingeschlafen. Aber wenn ich mal was dringend ein wenig pushen möchte, ist das natürlich ganz praktisch.

Da mein Freund nun endlich mal seine Kenntnisse rund ums Auto publizieren möchte und natürlich auch den einen oder anderen Euro verdienen will, hab ich ihm vorgeschlagen, eine kleine Handvoll Freeblogs zu machen und dort Content auszulagern, der zum eigentlichen Thema seiner eigentlichen Moneyseite nicht so wirklich passt, aber mit dem er sich eben auch ein paar Links selbst setzen kann. Also nicht im großen Stil jetzt, he, mach mal 100 Freeblogs, sondern eher wirklich eine handvoll.

Da ich auch am überlegen war, dass ich wieder sehr viel Bilder gemacht habe, mit denen sich das Betreiben des einen oder anderen sinnvollen Freeblogs lohnen könnte ohne gleich zu spammen, hab ich mir mal eine Liste, zwei Jahre alt, geschnappt und gehe die gerade durch. Auf der Liste sind 125 Urls. Neun kannte ich schon 🙂 Und den Rest gehe ich gerade durch. Bin jetzt bei Eintrag 67 und ich kann sagen, diese Liste ist uralt. Jeder zehnte Blogdienstleister funktioniert nur noch, von diesen wollen 25 Prozent Kohle (was ich gut verstehen kann, schon als Schutz vor den Spamern :-)) und 25 Prozent sind nofollo, noindex oder nur nofollow.

Es ist mühselig. Und ich habe den vagen Verdacht: Wenn ich morgen mit der Liste durch bin und wieder von oben anfangen würde, wären wieder zwei Blogs weg.

Ich glaube, ich such lieber ein paar 1-Euro-Hoster und installier da WordPress …