Mein Lieblingsgericht

Beim Webmasterfriday geht es diese Woche um kulinarische Fragen. Es werden mehrere Fragen aufgeworfen, unter anderem die nach dem Lieblingsessen. Und da das ein schönes Thema zum Wochenausklang ist, nehme ich einfach mal daran teil. Denn nur wer gut isst, kann auch gut arbeiten oder so ähnlich.

Ich habe gleich mehrere Lieblingsgerichte. Seit meiner Kindheit stehe ich zum Beispiel auf Nudelauflauf. Da ich keinen Käse mag, außer auf Pizza, ist der Nudelauflauf auch ohne Käse. Ich glaube, dass ist einer der Gründe, warum außer mir diesen Auflauf niemand mag. Ich hab den einmal für eine befreundete Familie zu Mittag gemacht, Kommentar des damals 6jährigen Sohnes: Ich wäre die einzige Köchin, die er kennen würde, die erst Nudeln weich kocht, um sie dann knüppelhart werden zu lassen. Das Gericht ist auch sehr einfach. Nudeln kochen, drei Eier mit Milch oder etwas Sahne verquirlen und mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und etwas getrockneter Petersilie würzen. Nudeln, gekochter Schinken, Nudeln in einer möglichst flachen Auflaufform schichten und mit der Eiersahne übergießen. Dann noch ein paar Butterflocken und etwas Paniermehl drüber und ca. 40 Minuten bei 200 Grad im Backofen fertig werden lassen. Die Eiermilch sollte gestockt sein, die Nudeln oben drauf schön knusprig. Falls Käseesser mitessen kann man den Käse so zehn Minuten vor Ende, die Nudeln sollten aber schon knusprig sein, noch oben drauf auf einer Ecke verteilen. Warnung: Wegen der Nudeln ist das Gericht nichts für schlechte Zähne 🙂 Aufpeppen kann man das ganze noch mit Gemüse wie Erbsen, Brokkoli oder was sonst noch so gefällt.

Nudelauflauf

Mein Lieblingsgericht Nudelauflauf – nichts für schlechte Zähne 🙂

Ein weiteres Lieblingsgericht ist Tafelspitz. Aber das musste ich leider hier in Spanien vom Speiseplan streichen. Ich komme einfach nicht darauf, was die Spanier mit dem Stück vom Fleisch anfangen. Als Tafelspitz, wie ich es kenne, kommt es zumindest nicht in den Handel. Und da sich Fleisch schlecht aus Deutschland mitbringen lässt, habe ich zwar schon den einen oder anderen verzweifelten Versuch unternommen, es mit anderem Fleisch nachzukochen, aber nicht wirklich mit Erfolg.

Außerdem liebe ich Fondue. Vor allem wegen der selbstgemachten Saucen. Ich war einmal zu einem Fondueessen eingeladen, da gab es nur gekaufte Saucen, hm, das war dann gar nicht so mein Fall. Aber bald ist ja wieder Weihnachten und da das Fondueset ja auch getestet werden muss, ob es noch funktioniert, gibt es im Dezember bestimmt wieder vier oder fünf Mal Fondue bei uns 🙂 Das ich mal als 19jährige mangels ErRfahrung beinahe eine Wohnung abgefackelt habe, da ich das falsche Öl für Fondue verwendet habe, hat meinem Hang zum Fondue aber keinem Abbruch getan.

Und bei den Saucen sind wir auch wieder bei den Online-Kochbüchern. Beim Webmasterfriday wird nämlich auch noch gefragt, ob man diese Kochbücher nutzt. Für normale Gerichte eher weniger, nur beim Backen hole ich mir manchmal komplette Rezepte aus dem Internet und für Saucen hole ich mir gerne Anregungen. So hab ich ich bei einem solchen Kochbuch mal eine total simple Meerrettich-Sauce gefunden, die ich heute noch gerne koche (Frischkäse, Meerrettich aus der Tube, Salz, frischer Schnittlauch, das war es, im Original ist noch Schmand dabei, aber das bekomme ich hier immer so schlecht).

Und nun noch zu den anderen Fragen: Bio-Qualität, erübrigt sich, ich hab hier einmal angebliche Bio-Eier kaufen können (hab ich ihn Deutschland nur gekauft), aber seit diesem einen Mal sind mir die nie wieder über den Weg gerollt. Ich muss meist kochen. Kocht mein Freund bedeutet das im Regelfall, dass er sich ins Auto setzt und etwas holt. Welche Online Rezeptseiten nutze ich: Am liebsten Chefkoch, aber nicht wegen den Rezepten an sich, sondern wegen den Kommentaren daraunter. Etwa 95 Prozent der Kommentare fangen so an: Großes Lob für dein Rezept, es ist wirklich sehr lecker, hat gut geschmeckt. Und dann gehen die Kommentare weiter mit: Ich habe aber statt dem das genommen und dies musste ich durch das ersetzten und da ich auch kein X im Haus habe, habe ich auch Y genommen. Aber dein Rezept ist ja so was von lecker. Sehr lustig, woher wissen die, das das Rezept gut ist, wenn sie es doch eigentlich nicht gekocht haben (bei Backrezepten sind die User aber irgendwie mehr gewillt, sich an die Anleitung zu halten).

So, das war es erst mal. Jetzt gehe ich mal gucken, ob ich alles für Nudelauflauf im Haus habe 🙂

Und das schreiben die anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Webmasterfriday
Tages-Gedanken hat kein wirkliches Lieblingsessen, das variiert wohl stark von Schnittel bis Sauerbraten etc.
Ostsee News steht auf Ente – ja, das ist auch lecker. Ist aber hier auf der Insel wie der Tafelspitz dem Beschaffungsproblem zum Opfer gefallen. Mein Vertrauen in die örtlichen (deutschen) Supermärkte ist nicht so groß, dass ich denen das Einhalten der Kühlkette wirklich abnehme, zumindest bei Geflügel nicht. Und TK-Ente kommt mir nicht in den Bräter. Dann lieber Fondue.
Sabienes kocht mit wechselnder Begeisterung selbst – hat aber, wie auch ich, nichts gegen sporadische Fast-Food-Einlagen oder anderen Lieferungen einzuwenden.
Saphiras World kocht ebenfalls selbst und beglückt ihre Leserinnen und Leser auch gerne mal mit einem Rezept.
Sternchenwelt kocht vegan – das bewundere ich. Eigentlich wäre ich, trotz meinem Hang zu gutem Fleisch, ganz gerne Vegetarierin, da ich eigentlich mich selbst nicht vestehe. Schließlich sind Schweine mindestens genauso intelligent wie Hunde. Und es käme mir nie in den Sinn Hund oder Pferd zu essen, warum also arme Schweine oder Rinder? Aber immerhin habe ich meinen Fleischkonsum in den letzten Jahren sehr reduziert und vielleicht bekomme ich irgendwann doch noch die Kurve.

Weitere Blogs werde ich noch ergänzen. Aber ich hab jetzt Hunger.

2 Kommentare

  1. Wow, das Nudelgericht muss ich unbedingt mal nachmachen, aber mit Käse

    • arbeitsmaus

      1. Dezember 2014 at 13:38

      das soll auch gut schmecken 🙂
      Wenn du dennoch krustige Nudeln haben möchtest, entweder den Käse nach drinnen auf den Schinken packen oder den Käse erst kurz vor Ende, wenn die Nudeln schon eine schöne Kruste haben, drauf packen.
      Viele Grüße,
      Bella

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*