Nische gefunden

So, meine Nische habe ich. WordPress ist auch installiert. Ich mag es zwar nicht für Nischenseiten, es geht aber am schnellsten. Vielleicht mach ich doch noch ein eigenes CMS, dann muss ich darein halt die Inhalte importieren. Aber im Moment geht es mir nur darum schnell an den Start zu gehen und zügig Inhalte online zu stellen, damit Google was zu futtern hat.

Als Nische habe ich mir Katzen vertreiben ausgesucht. Ich mag Katzen, wirklich, aber hier werden sie im Moment zum Problem. Weniger wegen dem was sie so kaputt machen bzw. verschmutzen, sondern weil ein Nachbar gerade zu ziemlich scharfen Mitteln gegen die Vierbeiner greift. Und damit hat er sie mehr als nur vertrieben.

Bislang habe ich in die Nische vier Stunden Arbeit gesteckt, diese Woche werden noch zwei komplette Arbeitstage investiert, dann dürfte der Hauptteil vom Content stehen. Dann gehe ich noch auf die Jagd mit dem Fotoapparat, ich brauch noch ein paar Katzenbilder. Aber das ist hier in unserer Siedlung kein Problem, trotz des Nachbarn gibt es noch einige von den Miezekatzen, alle hat er noch nicht verjagt.

Den ausführlichen Report habe ich auf der Nischenseiten Guide Seite von Peer veröffentlicht, sobald der dort frei geschaltet ist, gibt es den Link dahin (hier ist er, der erste Katzen vertreiben Report).
Und hier nun meine Nischenseite: http://www.katzen-vertreiben.com/

2 Kommentare

  1. Das ist mal eine coole Nische. Ich hab auch schon oft erlebt, wie Katzen zum Problem wurden. Du solltest dich allerdings auch auf einigen Gegenwind von Katzen-Liebhabern einstellen und darauf achten, nur schonende Methoden vorzustellen. Wünsche dir viel Erfolg!

    • arbeitsmaus

      2. September 2014 at 00:46

      hehe, ich mag zwar Katzen, die auf unserem Grundstück rumlaufen und auf den Autos rumturnen nicht. Und ich mag sie nicht streicheln, weil ich eine Allergie habe. Ansonsten kann ich dir versichern: Ich bin ein absoluter Tierfreund (nagut, Tiere abzüglich Insekten) – ich würde niemals einem Tier absichtlich weh tun. Das aggresivste was ich mache ist tschtsch rufen, wenn eine Katze bei uns auf dem Grundstück ist. Wir hatten mal ganz kurz, als es richtig heftig mit den Katzen war, über Elektrozaun um das Grundstück nachgedacht. Das war aber nicht um es wirklich zu tun, sondern nur, um zu wissen, dass es auch härtere Methoden gibt, mit denen wir notfals den drohen könnten. Wobei sich Katzen von Drohungen ja eh nicht beeindrucken lassen.
      Aber danke für deinen guten Wünsche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*