Störfaktoren bei engen Zeitplänen

Ja, es ist erst die zweite Woche im 13 Wochenprojekt, aber jetzt schon kann ich sagen, es kann schwer sein, sich an seinen eigenen Zeitplan zu halten. In den ersten zwei Wochen gab es schon den einen oder anderen Störenfried in meinem Stundenplan.

In der ersten Woche hatte mein Süßer Zahnschmerzen. Und ohne Termin zum Zahnarzt, das kann eben auch dauern. Also war der ganze Freitag weg, weil ich nach der Wartezeit echt so groggy war, vernünftig arbeiten war da nicht. Aber immerhin, am Samstag eben etwas weniger Fußball gucken, den Puffer abgreifen und schon war das wieder im Lot.

In dieser Woche hat mir das Wetter einen Strich durch die Planung gemacht. Eigentlich wollte ich noch einen zweiten Schokokuchen backen. Aber Montag auf Dienstag Nacht haben wir Calima bekommen, und die Temperaturen sind auf um die 30 Grad gestiegen, mittags natürlich noch höher.

Auf die Idee einfach Kalten Hund zu machen bin ich da nicht gekommen, könnte aber auch daran liegen, das ich in meinem Arbeitszimmer keine Klimaanlage habe und deswegen teilweise unter gekochtem Gehirn leide 🙂

Lustigerweise wollte ich die Schokoladenkuchen-Seite eigentlich schon im Juni machen, hatte es da aber wegen den Sommertemperaturen auf Oktober, November verschoben und dankbar in den 13 Wochen Plan aufgenommen, um es wirklich mal zu machen. Und dann haben wir Calima 🙂 Immerhin hat das den praktischen Nebeneffekt, das ich mit dem Hund nicht so viel rauskonnte und Zeit gespart habe, weil das eindeutig kein Hundewetter ist. Eigentlich ist unser Hund natürlich in der Zeitplanung mit drin, aber ich probiere seit zwei Wochen ein neues Ergänzungsmittel wegen seinem HD-Problem aus und bin seit etwa zehn Tagen völlig überrascht, wie fit der plötzlich ist. Fitter als vorher, was natürlich etwas mehr Zeit in Anspruch nimmt (zum Glück, ich finds ja toll, das es ihm so viel besser geht), aber es bringt eben auch etwas meine Zeitplanung durcheinander.

Immerhin, das Fußballspiel morgen Abend habe ich in meiner Zeitplanung einkalkuliert.

Wer sonst noch lustige oder weniger lustige Ablenkungen bei seinem 13-Wochen-Projekt erlebt hat, kann die gerne bei den Kommentaren hinterlegen.

2 Kommentare

  1. Hallo Bella,

    zum Glück soll das Wetter ja nicht mehr all so toll werden.
    Das sind gute Voraussetzungen für das 13 Wochen Projekt :-).

    Ich drücke dir die Daumen, dass du all das schaffst, was du dir vorgenommen hast.

    Viele Grüße
    Sven

    • arbeitsmaus

      27. Oktober 2014 at 10:13

      Hallo Sven, naja, ich befürchte, das gilt nur für Mainz und Deutschland allgemein. Hier ist das Wetter eigentlich immer so gut, das selbst Regen als gutes Wetter zählt, weil alle dann hoffen, dass die Stauseen mal etwas aufgefüllt werden. Aber immerhin haben wir jetzt wieder nur relativ normale Werte um 26 Grad. Ich komme eigentlich super voran, trotz böser Ablenkungen wie Zahnschmerzen oder guten Stolpersteinen wie Calima 🙂
      Winke und dir auch alles Gute für dein 13 Wochenprojekt.
      Bella

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*