Geld verdienen im Internet ist ein beliebtes Suchwort. Glaubt man dem Keyword-Tool von Google, dann wird diese Phrase über 18.000 Mal im Monat, etwa 600 Mal am Tag gesucht. Ein riesiges Potential, das natürlich auch dubiose Geschäftemacher und Abzocker lockt. Und so gibt es zahlreiche Seiten, in dem einen Geld verdienen im Internet als todsichere Methode verkauft wird, mindestens Millionär zu werden.

Und als Suchender nach finanzieller Unabhängigkeit hat man dann die Qual der Wahl und kann sich entscheiden zwischen reich werden in 100 Tagen, 90 Tagen oder garantiertes Einkommen in Höhe von 10.000, 5.000 oder 3.000 Euro und das ganze natürlich top seriös und ohne Vorkenntnisse etc.

Das einzige was man meist braucht ist etwas Geld, denn die Geheimtipps, wie man bequem von zu Hause online per Computer zum Millionär wird, gibt es nicht gratis. Die meisten Angebote sind dabei so billig, dass man durchaus die 20, 30 oder 50 Euro investiert, denn schließlich könnte in diesem E-Book, bei diesem Starterkit oder bei diesem Geheimrezept wirklich der heilige Gral mit dabei sein. Und genau darauf bauen die meisten dieser Abzocker, dass man die 20 Euro als Lehrgeld abschreibt.

Inzwischen gibt es sogar eine ganze Gruppe von Leuten, die damit beschäftigt ist, digitale Infoprodukte oder schnöde E-Books zu verticken, in denen mehr oder weniger genau erklärt sein soll, wie man mit Arbeit von zu Hause, nur mit Hilfe von Internet oder Computer reich werden kann.

Aber auch an die, die keine eigene Webseite haben wollen und eher etwas stupideres in Sachen Heimarbeit suchen, wird gedacht. Auch für diese Menschen gibt es Angebote. Und sei es die berühmte Möglichkeit in Heimarbeit Kugelschreiber zusammen zubauen …

Hier nun eine kleine Serie, wie man im Internet eher Geld verliert als verdient.

Geld verdienen im Internet hat auch etwas mit Arbeit zu tun

Und vorab ein kleiner Tipp: Ohne Arbeit geht es meist eben noch nicht. Eine Seite hochziehen und Geld zählen, das klappt in den seltensten Fällen, denn ohne Besucher wird das eben meist nichts mit dem Geld verdienen. Geld verdienen im Internet hat also durchaus auch etwas mit Arbeit zu tun. Die kann man zwar an jedem beliebigen Ort der Welt ausführen (Internet vorausgesetzt), von zu Hause genauso wie von der Terrasse aus. Arbeit bleibt es aber trotzdem

Geld verlieren im Internet

Teil 1: Heimarbeit. Zusammenbauen von Kugelschreibern und Co.: Heimarbeit – von Kugelschreibern und Modeschmuck wird nur einer reich
Teil 2: Geld verdienen mit Online Umfragen
Teil 3: Geldwäsche. Illegaler geht es kaum