Kategorien Arbeiten von zu Hause


Themenseiten

Suchen

Archiv Arbeiten von zu Hause

Interessante Links / Blogroll

April 2017
M D M D F S S
« Mrz    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Gezwitschere

    Auf Twitter folgen

    WordPress installieren

    WordPress installieren ist gar nicht so schwer. Man benötigt dafür nur WordPress selbst (gibt es auf der unter Punkt 3 genannten Url) und einen Webspace, der sowohl Datenbanken als auch PHP kann (sollte fast schon Standard sein). Hier eine Anleitung mit ein paar Bildern, nach der ich, ansonsten vergesse ich immer den einen oder anderen Punkt, vorgehe. Für eine vollständige Installation mit Datenbank anlegen, WordPress herunterladen und nach dem entpacken wieder ins eigene Web hochladen benötigte ich etwa eine halbe Stunde.

    Anleitung WordPress installieren

    Schritt für Schritt Anleitung wie installiere ich WordPress:
    1) braucht man etwas Webspace mit einer Datenbank und PHP. Ein guter Anbieter dafür ist u.a. All Inkl. Zum starten reicht das kleine Paket von All Inkl. aus. Wenn die Besucher strömen kann man ja immer noch upgrade. All Inkl. Webspace und Domains

    2) Entweder man installiert den neuen Blog nun in ein Unterverzeichnis einer bestehenden Domain, nutzt dafür gleich eine neue Adresse oder nutzt eine Subdomain.

    3) Dann lädt man sich bei http://de.wordpress.org/ die aktuelle WordPress Version herunter. Das sind etwa 4,2 MB.

    4) Dann suche man sich die heruntergeladene Datei in den fast unendlichen Weiten seiner Festplatten (bei Filezilla unter Downloads) und entpacke das ZIP-File (rechte Maustaste auf die Datei gehen und extract to auswählen).

    5) Wenn man ganz genau ist, liest man sich noch die liesmich.html durch ob sich irgendwas geändert hat. Ansonsten gehe gleich zu Punkt 6.

    6) Nun sollte man die Datenbank anlegen, die man zwingend für den WordPress Blog benötigt. Bei All Inkl. logt man sich dafür mit seinen Zugangsdaten unter https://kas.all-inkl.com/ ein. Nach erfolgreichem anmelden wählt man links im Menü den Punkt Datenbank aus und gehe dann rechts auf neue Datenbank anlegen. Das Kommentarfeld belege ich immer, meist kommt da der Projektname rein. Dann noch ein Passwort, das wiederholen und speichern. Das eben gewählte Passwort sowie der Datenbankname und der Nutzername, wird nach dem speichern angezeigt, benötigt man dann für das erfolgreiche installieren von WordPress.

    Datenbank anlegen bei All Inkl.

    Datenbank anlegen bei All Inkl.

    7) Nun wechselt man wieder auf dem lokalen System dorthin, wohin man sein WordPress installiert hat und öffne mit einem Texteditor oder seinem HTML-Editor die Datei wp-config-sample.php. Diese Datei auf keinen Fall mit Word oder so aufmachen! Ich klicke mit der rechten Maustaste auf die Datei und wähle dann in der erscheinenden Liste bearbeiten mit Notepad ++ (mein HTML-Editor) aus. Der normale Windows Editor funktioniert aber auch. In die Datei kommen nun die eben generierten Daten der Datenbank rein. Das betrifft DB_NAME, DB_USER und DB_PASSWORD. Im Regelfall bleibt DB_HOST der localhost. Dann gilt es noch die Sicherheitsschlüssel zu ändern.

    Wordpess Installieren Anleitung config ändern

    Wordpess Installieren Anleitung

    8) Ganz wichtig. Diese Datei wird dann nicht als wp-config-sample.php abgespeichert sondern erhält als neuen Namen nur wp-config.php!

    9) Aus Sicherheitsgründen nehme ich immer! Einen anderen Datenbanktabellen-Präfix. Voreingetragen ist wp_ meist nehme ich eine Abkürzung des Projektnamens, damit ich, wenn ich mehre Sachen in eine Datenbank speichere sofort sehe, was wohin gehört.

    10) Nun öffnet man das FTP-Programm seiner Wahl und melde bei seinem Server an und wechsele dorthin, wo man WordPress installiert haben möchte. In meinem Fall ist dies eine noch leere neue Domain, die ich bereits im Kas von All Inkl. Angelegt habe.

    11) Jetzt sucht man auf seinem lokalen System die WordPress Dateien und lädt alle ins neue Web hoch. Das sind knapp 13 MB, dürfte also nicht all zu lange dauern.

    12) Dann ruft man die Install Datei auf. Diese befindet sich im Ordner wp-admin. Bei mir wäre das dann www.meineneueseite.tld/wp-admin/install.php

    13) Mit dem Aufrufen dieser Datei werden die Tabellen in der Datenbank angelegt und der erste Benutzer auch. Also Benutzername und Passwort gut merken und insbesondere bei der Email-Adresse lieber zwei Mal gucken ob die richtig ist. Notfalls kommt man über Umwege allerdings immer noch rein.

    14) So, nachdem alles brav ausgefüllt wurde (zum Thema admin unten mehr bei Sicherheit) und man auf absenden geklickt hat sollte die Erfolgsmeldung kommen. Dann auf anmelden klicken und man kommt auf die Loginseite seines neuen tollen WordPress Blogs.

    Wordpress installieren - die install.php

    Wordpress installieren - die install.php

    15) Einlogen mit den Zugangsdaten, die man sich selbst vor drei Minuten gegeben hat. Wenn ich drin bin gehe ich als erstes links im Menü zu Benutzer und lege mir über Hinzufügen gleich ein paar neue Benutzer an. Und dann noch einen neuen Admin, dessen Benutzername nicht mehr admin wird und der vor allem nicht mehr mit der User-Id 1 in der datenbank steht. Und hier wähle ich auch ein relativ kompliziertes Passwort mit Zahlen etc. aus.

    16) Dann gehe ich oben rechts auf Willkommen admin und melde mich ab.

    17) Dann kommt wieder die Loginseite und ich melde mich mit dem neu angelegten Admin wieder an.

    18) Wenn ich wieder drin bin gehe ich wieder auf Benutzer und lösche die vorher angelegten Dummy-Accounts und ganz wichtig den ersten Admin! Da der Blog ja noch jungfräulich ist kann man einfach alles löschen. Und damit ist man dann auch gleich den Standardarktikel und den Standardkommentar los.

    19) Das war so das wichtigste. Als nächstes gehe ich dann zu Einstellungen und gehe die durch. Auf jeden Fall ändere ich die Permalink-Stuktur in individuell und:
    /%postname%/%post_id%/

    20) Nach dem speichern wird angezeigt, wie die nun angelegten Rewrite-Regeln aussehen müssen, die in die .htaccess sollen. Diese Datei gilt es nun noch anzulegen und in den Ordner zu packen, in dem WordPress installiert wurde.

    21) Jetzt kommt der Moment wo ich mich ausloge, mit meinem Redakteur reingehe und einen Artikel als test schreibe. Also oben wieder auf abmelden gehen und die Zugangsdaten vom Redakteur rauskramen.

    22) Und dann gucke ich mir den Blog das erste Mal auch an und klicke auch auf den neuen Beitrag um zu überprüfen, ob das mit den neuen Urls geklappt hat.

    Wordpress neu installiert so sieht es aus

    Wordpress neu installiert so sieht es aus Ebookblog.es

    23) Schreibrechte setzen: Da in den neuen Blog sicherlich auch irgendwann Bilder rein sollen sollte man gleich, das FTP Programm ist ja noch offen, die Schreibrechte für das entsprechende Verzeichnis ändern. Ansonsten klappt es nicht. Da wo man seinen neuen WordPress Blog erfolgreich installiert hat muss es einen Ordner wp-content geben. In diesen wechseln und den Ordner uploads (wichtig, nicht upload) anlegen und mit Schreibrechten versehen. Bei meinem FTP Programm muss ich dafür mit der rechten Maustaste auf den neu angelegten Ordner Uploads klicken und dann im Kontextmenü ganz unten Dateiberechtigung auswählen. Das setze ich dann komplett auf 777.

    24) Im großen und ganzen ist man nun fertig. Als nächstes sollte man natürlich noch das Design individuell gestalten etc. Aber installiert ist der neue WordPress Blog nun.

    25) Bevor ich aber nun richtig loslege kommen die wichtigsten Passwörter für den neuen Blog auch noch mal in mein Passwortbuch.

    WordPress installieren – weitere Tipps

    Ein Fehler im Dashboard bei WordPress

    Auch bei meinem neuen aufgesetzten WordPress 3.3 wurde im Dashboard dann erst einmal ein Fehler angezeigt: RSS-Fehler: WP HTTP Error: Zu viele Weiterleitungen.
    Das ließ sich aber relativ einfach beheben, offensichtlich hat die Url dort nicht ganz gestimmt. Wenn man in dieser Box mit der Maus ganz nach links geht wird auch der Link Konfigurieren angezeigt, dann einfach aus http://blog.wordpress-deutschland.org/feed/ … http://blog.wordpress-deutschland.org/feed machen. Oder gleich was anderes eintragen.

    Dauer der WordPress Installation

    Angeblich benötigt man zum installieren von WordPress nur fünf Minuten. Wenn man wirklich alles vorbereitet hat (Web ist eingerichtet, Datenbank angelegt etc.) und man eine gute Verbindung hat, kann das für die Grundinstallation auch passen. Alles in allem benötige ich aber schon zehn Minuten. Aber das ist ja kein Wettbewerb.

    Admin nach der Neuinstallation von WordPress löschen

    Zur Sicherheit: Beim aufrufen der install.php darf man seinem neuen schönen Blog gleich einen Titel geben und einen ersten Benutzer anlegen. Den Benutzernamen lass ich auf admin, das passwort ist ein Standardpaßwort, der Admin wird eh gleich wieder gelöscht.

    So, diese Anleitung wurde bereits mehrfach von mir getestet und wird auch bei der neuen Installation eines neuen Blogs wieder durchgegangen.
    Installiert habe ich damit sowohl diesen Blog hier als auch Leben auf Gran Canaria als auch ganz neu meinen Ebookblog.

    Proudly powered by WordPress. .
    Copyright © Arbeiten von zu Hause. All rights reserved.